Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /home/server115293/ftp/www/dmtpl/de/wp-content/plugins/seo-ultimate/modules/class.su-module.php on line 1195
DAS KONZEPT DER ATOM-PLATTFORM | dmt - dedykowane systemy masowej przepustowości

In Anlehnung an unsere Beobachtungen während der Implementierung zahlreicher Massendatensysteme haben wir ein eigenes Modell für den Aufbau solcher Lösungen entwickelt. Es basiert auf einer – von uns geschaffenen – Programmierplattform, die es uns ermöglicht, äußerst effiziente und skalierbare Systeme für besonders anspruchsvolle Kunden zu erstellen.

Die Grundlage unserer Lösungen ist eine einheitliche Programmierplattform (mit anderen Worten eine für viele Installationen identische Plattform), auf der Microservices bereitgestellt werden (vor der Entstehung des Konzepts der Microservices Module oder Konverter genannt), die auf die Bedürfnisse unseres Kunden zugeschnitten sind (und daher je nach Installation unterschiedlich sind). Dies bedeutet einerseits, dass wir unsere Systeme nicht von Grund auf bauen müssen, da wir eine stabile, gründlich getestete und für viele Implementierungen geeignete Plattform benutzen, und andererseits, dass wir uns dank dieser Funktionsweise maximal an die Bedürfnisse des Kunden anpassen und im Hinblick auf seine Erwartungen präzise und optimierte Lösungen entwickeln können.

Die von uns entwickelte Atom-Plattform ist unser ganzer Stolz. Sie ist auf Leistung und Skalierbarkeit ausgelegt, damit sie als Fundament für ausgeklügelte Systeme, insbesondere Massendatensysteme, dienen kann.

Es reicht wohl zu sagen, dass die Atom-Plattform in der Regel Zehntausende von Netztransaktionen in einer Sekunde verarbeiten kann, auch mit ganz gewöhnlicher Hardware. Mit entsprechend konzipierten Datenstrukturen und für den Netzbetrieb geeigneter Hardware kann Atom sogar Hunderttausende, wenn nicht Millionen Transaktionen pro Sekunde verarbeiten.

MEHR ÜBER DIE ATOM-PLATTFORM:

DAS KONZEPT DER ATOM-PLATTFORM

Die Atom-Plattform (aufgrund ihres häufigsten Einsatzbereiches auch als Transaktions- und Zahlungsplattform bezeichnet) ist unsere eigene proprietäre Lösung, entwickelt von einem Team von Analytikern, Ingenieuren und Programmierern – Absolventen technischer Fakultäten der besten Universitäten.

Atom ist das Ergebnis von mehr als einem Jahrzehnt Forschung und Arbeit an dem Konzept von Massendatensystemen. Die erste Version entstand bereits in den 90er Jahren. In den folgenden Jahren wurde das System in vielen Unternehmen – von Finanzinstituten (Banken) über Kapitalmarktinstitutionen (Börse, Brokerhäuser), Dienstleistungs- und Handelsunternehmen bis hin zu Produktionsunternehmen – implementiert.

Als Massendatensystem ist die Atom-Plattform ein fertiges und stabiles Computersystem, das Hunderte oder sogar Tausende von Microservices kontrollieren und betreiben sowie sie zu komplexeren Aufgaben oder Aufgabengruppen verbinden kann.

Atom ist ein klassisches Massendatensystem. Es wurde also dazu entwickelt, sehr große Informationsmengen blitzschnell zu verarbeiten. Die gesamte Konstruktion des Systems, die Programmiertechniken, Algorithmen und Betriebslösungen – alles ist auf Leistung ausgelegt.

Die Atom-Plattform übernimmt die Kontrolle über die ihr zugewiesenen Server und schafft eine Art Cloud oder Servernetzwerk, um die Prozesse auf allen Maschinen so zu konfigurieren und auszuführen, als wäre sie ein einziger virtueller Server. Es gibt also einen zentralen Punkt, von dem aus das ganze System konfiguriert, seine Funktionen verwaltet und seine Arbeit kontrolliert werden können.

Selbstverständlich kann Atom auch in einer vollständig virtualisierten und containerisierten Umgebung arbeiten – ganz nach den Vorstellungen des Kunden.

Die Atom-Plattform erfordert keine teure Hardware. Sie kann problemlos auf gewöhnlichen, billigen und allgemein verfügbaren Servern laufen und leistungsstarke Datenverarbeitungs-Clouds schaffen.

Dank ihrer Leistung, Skalierbarkeit und integrierten Verwaltungsmechanismen können auf der Atom-Plattform praktisch beliebige Systeme entwickelt werden.

Geh hinauf